Thema des Monats Februar 2017 - UNESCO-Weltkulturerbe

Pfahlbauhaus, (c) Grafik: Wolfgang Flick, Bodanbürger e.V.
Pfahlbauhaus, (c) Grafik: Wolfgang Flick, Bodanbürger e.V.

Bitte ergänzen Sie den Satz:

Die Aufnahme in die Liste der UNESCO-Weltkulturerbe bedeutet für die Region ...

74 + 3
Bitte geben Sie das Ergebnis der Rechenaufgabe in das Feld rechts neben der Rechenaufgabe ein.
 
 

Heribert Baumann, ehemaliger Ortsvorsteher von Konstanz-Litzelstetten:

... einen Hinweis, wie weit unsere kulturellen Wurzeln zurückgreifen. (-> mehr)

(Heribert Baumann, ehemaliger Ortsvorsteher von Konstanz-Litzelstetten).

Andrea Kegel, Vorsitzende Tourismus Konstanz plus e.V.:

... eine weitere Attraktion für Gäste und Einheimische.(-> mehr)

Das Bewusstsein der Öffentlichkeit für die frühe Menschheitsgeschichte in der Mittel- und Jungsteinzeit wird gesteigert. Die einzigartigen Funde am Seeufer erfordern besonderen Schutz. Durch Erosion und Baumaßnahmen gehen sie sonst unwiederbringlich verloren. Die Eintragung in die UNESCO Weltkulturerbeliste hilft das empfindliche Kulturgut zu schützen.

(Andrea Kegel, Vorsitzende Tourismus Konstanz plus e.V.)

Barbara Grießinger, Mitglied des ehemaligen Arbeitskreises Kultur der Ortsverwaltung Litzelstetten:

... dass die historisch wichtige Epoche der Steinzeit mit ihren herausragenden Funden bei uns einer größeren Öffentlichkeit präsentiert und ins Bewusstsein gerückt wird. (-> mehr)

Aus der engen Zusammenarbeit mit der Arbeitsstelle für Unterwasser- und Feuchtbodenarchäologie in Hemmenhofen sind drei Informationstafeln am Rinzler, beim Strandbad und oberhalb des Krähenhorns entstanden. Wir hoffen, dass Einheimische und Fremde, die den See umrunden, durch dieses Angebot die Einheit  von Natur und Kultur am Bodensee noch eindrücklicher als bisher erleben werden.

(Barbara Grießinger, Mitglied des ehemaligen Arbeitskreises Kultur der Ortsverwaltung Litzelstetten)

Dr. Wolfgang Zoll, Bürgermeister Reichenau:

... eine Anerkennung ihrer herausragenden Bedeutung, (-> mehr)

...die sie kulturell und politisch im Mittelalter und bis weit in die Neuzeit hinein im süddeutschen Raum hatte. Hieran kann beispielsweise touristisch angeknüpft werden, aber auch im Bildungsbereich, wenn sich etwa die Universität Konstanz mit in die Bildungstradition stellt, die im Mittelalter von der Klosterinsel Reichenau verkörpert wurde.

(Dr. Wolfgang Zoll, Bürgermeister Reichenau)

Karl Wehrle, Geschäftsführer Verkehrsverein Reichenau e.V.:

... Ehre, erhöhte Aufmerksamkeit und den Auftrag das Erbe zu bewahren (-> mehr)

Die Bodenseeregion ist eine besonders reiche Kulturlandschaft. Herausragende Zeugnisse der Geschichte der Menschheit und der Natur werden mit dem Emblem des UNESCO Welterbes ausgezeichnet. Am Bodensee sind dies der Stiftsbezirk St. Gallen, die Klosterinsel Reichenau und einige Fundstätten der Prähistorischen Pfahlbauten rund um die Alpen. Die Aufnahme auf die Welterbeliste bedeutet Ehre, erhöhte Aufmerksamkeit und den Auftrag, das Erbe zu bewahren, um es der nachfolgenden Generation übergeben zu können.

(Karl Wehrle, Geschäftsführer Verkehrsverein Reichenau e.V.)

Sabine Schürnbrand, Leiterin Kultur- und Verkehrsbüro Allensbach:

... einen solchen Reichtum an Schätzen und Kulturgeschichte (-> mehr)

In einer Region zu leben, die einen solchen Reichtum an Schätzen und Kulturgeschichte aufzuweisen hat, ist ein großes Geschenk, das wir gerne mit unseren Gästen teilen möchten. Die Aufnahme in die Liste der Unesco Weltkulturerbe bedeutet Gedächtnis und Erlebbarkeit dieses Erbes, Sensibilisierung für diese Landschaft und die Chance für einen Mehrwert im nachhaltigen Tourismus.

(Sabine Schürnbrand, Leiterin Kultur- und Verkehrsbüro Allensbach)

 
 
 

bodanbürger.de - das Bürgerportal des Bodanbürger e.V. für die Konstanzer Teilorte auf dem Bodanrück Dettingen-Wallhausen, Dingelsdorf mit Oberdorf und Litzelstetten mit Insel Mainau sowie für Allensbach mit seinen Teilorten Hegne, Kaltbrunn und Langenrain-Freudental