Allensbach - bürgerfreundlich

24.10.2018 (dr) Stabile Verhältnisse beim Wasserpreis

Der Wasserpreis in Allensbach soll im kommenden Jahr unverändert bleiben. Diesen Vorschlag unterbreitete die Verwaltung dem Gemeinderat in seiner aktuellen Sitzung. Demnach würde er auch 2019 bei 1,50 Euro pro Kubikmeter, zuzüglich Umsatzsteuer, betragen. Zuletzt war der Wasserpreis zum 01.01.2015 um 5 Cent, zum 01.01.2016 und zum 01.01.2018 nochmals um jeweils 10 Cent erhöht worden. Der Wasserpreis ist damit weiterhin einer der niedrigsten im Landkreis Konstanz.

Für den Erfolgsplan 2019-2022 dürfte die verkaufte Wassermenge bei steigender Tendenz auf 370.000 Kubikmeter festgelegt werden. Somit dürfte 2019 ein Gewinn von 38.000 Euro erwirtschaftet werden. Der Gewinn finanziert zum Teil die Investitionen aus dem Vermögensplan. Dazu gehören unter anderem die Restmaßnahme „Kaltbrunner Straße“, der Austausch der Wasserleitung im Seeweg im Zuge des Kanalbaus, der Neubau der Leitung zwischen Erlenweg und Hegner Straße, die Ringleitung zwischen Kapplerberg- und Radolfzeller Straße sowie die Kanalbauarbeiten im Rahmen des Neubaugebiets in Kaltbrunn.

0 Kommentare

Schreiben Sie einen Kommentar zu dieser Seite

Antwort auf:  Direkt auf das Thema antworten

Blick über die Kirche in Allensbach und den Gnadensee, (c) Foto: Wolfgang Flick, Konstanz
Blick über die Kirche in Allensbach und den Gnadensee, (c) Foto: Wolfgang Flick, Konstanz
 

bodanbürger.de - das Bürgerportal des Bodanbürger e.V. für die Konstanzer Teilorte auf dem Bodanrück Dettingen-Wallhausen, Dingelsdorf mit Oberdorf und Litzelstetten mit Insel Mainau sowie für Allensbach mit seinen Teilorten Hegne, Kaltbrunn und Langenrain-Freudental