Allensbach - naturnah

16.08.2018 (pm) Seekuh kann Seegras nicht mähen

Der Einsatz der Seekuh zur Beseitigung des in einigen Uferbereichen hoch gewachsenen Seegrases ist derzeit nicht möglich. Früher wurde bei hochgewachsenem Seegras und niedrigen Wasserständen oft mit der sog. Seekuh gemäht.

Inzwischen gibt es jedoch umfangreiche natur- und wasserschutzrechtliche Vorschriften, die das Verfahren einschränken. Das Seegras ist Bestandteil der Gewässerlimnologie und daher in einem gewissen Umfang schützenswert.

Zudem ist das Seekuh-Schiff für umfangreiche Pflege- und Kultivierungsmaßnahmen anderweitig im Einsatz. Die Seekuh führt intensive Gewässerarbeiten im Auftrag des Regierungspräsidiums aus und ist nicht originär für das Mähen von Seegras zuständig.

Bitte haben Sie Verständnis, dass ein Mähen des Seegrases derzeit aus den genannten Gründen nicht möglich ist.

(Pressemitteilung Gemeinde Allensbach)

0 Kommentare

Schreiben Sie einen Kommentar zu dieser Seite

Antwort auf:  Direkt auf das Thema antworten

8075 - 2
Seegarten-Uferpanorama, (c) Foto: Wolfgang Flick, Konstanz
Seegarten-Uferpanorama, (c) Foto: Wolfgang Flick, Konstanz
 

bodanbürger.de - das Bürgerportal des Bodanbürger e.V. für die Konstanzer Teilorte auf dem Bodanrück Dettingen-Wallhausen, Dingelsdorf mit Oberdorf und Litzelstetten mit Insel Mainau sowie für Allensbach mit seinen Teilorten Hegne, Kaltbrunn und Langenrain-Freudental