Allensbach - politisch

29.06.2018 (dr) Moderate Anpassungen bei Betreuungsentgelten

Aus dem Jahr 2016 entstammt der Beschluss des Gemeinderates Allensbach, für die kommenden Jahre eine dynamische Anpassung der Kindergarten- und Krippenentgelte gemäß der Empfehlungen der Kirchen und kommunalen Landesverbände durchzuführen. Die Tarifabschlüsse für dieses Jahr hatten eine Empfehlung von 8 Prozent nötig gemacht, für 2018/2019 ist sie nun auf einen moderaten Satz von 3 % gefallen.

Für das Kinderhaus in Kaltbrunn wurde nach einem Beschluss aus 2016 die stufenweise Anpassung der Entgelte an die der anderen Kinderhäuser vorgesehen. Aufgrund der starken Empfehlung von 8 % für das laufende Jahr bleibt der Unterschied zwischen dem Kinderhaus in Kaltbrunn und den restlichen Kindertagesstätten weiterhin bestehen. Deshalb wird vorgeschlagen, eine zusätzliche Anpassung der Kinderbetreuungsentgelte für das Kinderhaus in Kaltbrunn für die Buchung von 1 und 2 Nachmittagen vorzunehmen. Dies bedeutet eine Anpassung von 98 Euro auf 109 Euro bei einem Nachmittag sowie von 108 auf 121 Euro bei zwei Nachmittagen.

In Allensbach wird zudem eine umfangreiche Schülerbetreuung angeboten. Sie reicht von der morgendlichen Betreuung vor dem Unterricht über das Mittagessen bis zur Hausaufgaben- und Nachmittagsbetreuung. Die Angebote werden sehr gut angenommen. Im Schuljahr 2016/2017 wurde erstmals ein Betreuungsentgelt eingeführt. Daraus sollten die Ausgaben von damals 80.000 Euro gedeckt werden. Das Betreuungsentgelt wurde auf 2,50 EUR pro Betreuungsstunde festgesetzt. Durch die Gebührenveranlagung können derzeit etwa 20.000 Euro als Einnahme für den Haushalt generiert werden. Die Ausgaben sind jedoch aufgrund von Preissteigerungen und Tarifverhandlungen nochmals um 20.000 bis 30.000 Euro gestiegen. Vom Land erhält die Gemeinde Zuschüsse von 15.000 Euro. Insgesamt ergibt sich dadurch auch weiterhin ein jährlicher Zuschussbedarf von 70.000 Euro. Es wird von der Verwaltung daher vorgeschlagen, eine moderate Anpassung der Betreuungsentgelte vorzunehmen. Angeregt wird, die Gebühr für die Betreuungsstunde von 2,50 auf 3,00 Euro im Monat anzuheben.

0 Kommentare

Schreiben Sie einen Kommentar zu dieser Seite

Antwort auf:  Direkt auf das Thema antworten

1258 + 1
Rathaus Allensbach, (c) Foto: Wolfgang Flick, Konstanz
Rathaus Allensbach, (c) Foto: Wolfgang Flick, Konstanz
 

bodanbürger.de - das Bürgerportal des Bodanbürger e.V. für die Konstanzer Teilorte auf dem Bodanrück Dettingen-Wallhausen, Dingelsdorf mit Oberdorf und Litzelstetten mit Insel Mainau sowie für Allensbach mit seinen Teilorten Hegne, Kaltbrunn und Langenrain-Freudental