Allensbach - politisch

19.09.2018 (dr) Jahresabschluss für Abwasser-, Abfallbeseitigung und Friedhofsgebühren

Bei der Verwendung des Wirtschaftsergebnisses aus der Abwasserbeseitigung kann die Gemeinde Allensbach 2017 wiederum auf einen Überschuss zurückblicken: 17.794,73 Euro wurden erzielt, die auf die neue Rechnung vorgetragen werden sollen. So lautete der Beschlussvorschlag, den die Verwaltung dem Gemeinderat in seiner aktuellen Sitzung unterbreitete.

In der dezentralen Abwasserbeseitigung schließt das Jahr 2017 mit einem Fehlbetrag von 2.735,27 Euro ab. Auch dieser soll auf die neue Rechnung vorgetragen werden. Im Bereich der Abfallbeseitigung schließt das Jahr 2017 mit einem Fehlbetrag von 1.519,79 Euro. Das sind rund 30.000 Euro weniger als geplant. Das Defizit soll auf die neue Rechnung vorgetragen werden und kann in die Kalkulation ab 2021 einbezogen werden.

Seit der Inbetriebnahme der „Waldruh St. Katharinen“ schließen die Friedhofsgebühren jährlich mit einem Überschuss. In 2017 waren es 40.647,45 Euro. Die Überschüsse entstehen durch die Benutzungsgebühren für die Ruhezeiträume von 94 bzw. 93 Jahren. Sie fließen in das laufende Ergebnis mit ein. Auch diese Überschüsse sollen auf die neue Rechnung vorgetragen werden.

0 Kommentare

Schreiben Sie einen Kommentar zu dieser Seite

Antwort auf:  Direkt auf das Thema antworten

5229 + 2
Ein-Cent-Münze, (c) Foto: Wolfgang Flick, Konstanz, Germany
Ein-Cent-Münze, (c) Foto: Wolfgang Flick, Konstanz, Germany
 
 

bodanbürger.de - das Bürgerportal des Bodanbürger e.V. für die Konstanzer Teilorte auf dem Bodanrück Dettingen-Wallhausen, Dingelsdorf mit Oberdorf und Litzelstetten mit Insel Mainau sowie für Allensbach mit seinen Teilorten Hegne, Kaltbrunn und Langenrain-Freudental