Allensbach - politisch

19.09.2018 (dr) 40.000 Euro für Wanderweg „Naturkino“?

Der Gemeinderat Allensbach soll Mittel in Höhe von 40.000 Euro in den Haushalt einstellen, um damit einen Wanderweg „Naturkino“ anzulegen. Dieser soll die verschiedenen Teilorte Allensbachs unter Berücksichtigung des öffentlichen Nahverkehrs miteinander verbinden und an verschiedenen, ausgewählten Stellen die Schönheit der Gemeinde darstellen. An den Rastpunkten soll es die Möglichkeit zum Verweilen geben, gleichzeitig sollen die Wanderer auch lauschen können: Mit Hinweistafeln, Apps, Morgen- und Abendvorstellungen mit Informationen zu Vogelarten, deren Beschreibung und Aktivitäten könnten eine Art „Kinoabspann“ realisiert werden.

Mit der Firma „TourSpur“ könnte das Anliegen umgesetzt werden. Ein Angebot liegt mittlerweile vor. Es berücksichtigt 2–3 Wanderrunden mit insgesamt etwa 20 Etappenkilometern. Die Umsetzungsplanung, die Herstellung der Beschilderung, die Montage des Wanderleitsystems, die Anschaffung neuer Rastplätze, die Montage von Sitzbänken sowie die Installierung der Naturkino-Infrastruktur würden zusammen mit einem Workshop zur Erarbeitung der Wanderrunden etwa 40.000 Euro in Anspruch nehmen.

0 Kommentare

Schreiben Sie einen Kommentar zu dieser Seite

Antwort auf:  Direkt auf das Thema antworten

9398 + 4
Rathaus Allensbach, (c) Foto: Wolfgang Flick, Konstanz
Rathaus Allensbach, (c) Foto: Wolfgang Flick, Konstanz
 

bodanbürger.de - das Bürgerportal des Bodanbürger e.V. für die Konstanzer Teilorte auf dem Bodanrück Dettingen-Wallhausen, Dingelsdorf mit Oberdorf und Litzelstetten mit Insel Mainau sowie für Allensbach mit seinen Teilorten Hegne, Kaltbrunn und Langenrain-Freudental