Dingelsdorf mit Oberdorf - kommunikativ

08.04.2019 (pm) Im Verein zu mehr Inklusion

„Einer für alle und alle für einen?“ Unter dieser Leitfrage sprach Stephan Grumbt (Behindertenbeauftragter Stadt Konstanz) mit Angelika Schneider (Korolli Konstanz), Dr. Diana Schmidt Pfister (Institut für praxisnahe Sozialforschung), Andreas Kaltenbach (Konstanzer Blätzlebuebe) und Gerhard Schlaich (Fahnenschwinger Konstanz) darüber, wie Inklusion in den Konstanzer Vereinen gelebt werden kann. 

Eingeladen hatten zur Diskussion im Astoria-Saal die Stadt Konstanz, das Forum Inklusion, die Caritas Konstanz und die VHS Konstanz-Radolfzell-Singen. Für Stephan Grumbt war das Fazit des Abends: „Das Wir gewinnt, wenn sich Vereine und Initiativen austauschen und für Anregungen offen sind.“ Und: Inklusion funktioniere immer dann am besten, wenn Menschen mit Behinderung ihre Bedarfe selbst formulieren und ins Spiel bringen könnten.

(Pressemitteilung Caritas-Verband Konstanz)

0 Kommentare

Schreiben Sie einen Kommentar zu dieser Seite

Antwort auf:  Direkt auf das Thema antworten

4226 + 9
(c) Foto: Caritas-Verband Konstanz
(c) Foto: Caritas-Verband Konstanz

vlnr.: Gerhard Schlaich, Angelika Schneider, Dr. Diana Schmidt Pfister, Andreas Kaltenbach und Stephan Grumbt (Ludwig Fiebiger) 

 

bodanbürger.de - das Bürgerportal des Bodanbürger e.V. für die Konstanzer Teilorte auf dem Bodanrück Dettingen-Wallhausen, Dingelsdorf mit Oberdorf und Litzelstetten mit Insel Mainau sowie für Allensbach mit seinen Teilorten Hegne, Kaltbrunn und Langenrain-Freudental