14.03.2018 (wf) Vorsicht: Lastschriftbetrug auf Vereinskonto

Es scheint eine neue Betrugsmasche zu geben, vor der wir auch andere Vereine und deren Schatzmeister warnen möchten. Auch wenn Sie keine Zahlungen erwarten, schauen Sie bitte regelmäßig auf die Ein-/Auszahlungen in Ihrem Vereinskonto. 

Und so haben wir es gerade erlebt:

Wir haben auf unserem Vereinskonto bei der Bezirkssparkasse Reichenau in den letzten Wochen zwei Gutschriften von jeweils 0,01 Cent feststellen können, eine von PayPal und eine von eBay. So weit so gut, aber alle Warnlampen stehen seitdem auf „rot“. 

Jetzt kam prompt eine Lastschrift von Paypal für Kfz-Teile, die wir ganz sicher weder bestellt noch geliefert bekommen haben. Offensichtlich hat jemand mit den 1-Cent-Überweisungen die Gültigkeit unserer Kontoverbindung vorab geprüft.

Auch in 2016 gab es eine unautorisierte Lastschrift und in 2017 zwei Lastschriften, die wir als Betrugsversuche bei der Polizei zur Anzeige gebracht haben. Die Ermittlungen waren zwar erfolglos, aber die betreffenden Besteller wurden wohl von den Online-Shops anschließend gesperrt. Auch diesmal erstatten wir Anzeige bei der Polizei. Durch die Möglichkeit, Lastschriften zurückzuweisen, haben wir keinen finanziellen Schaden erlitten.

Dennoch ist das unnötige Arbeit für ehrenamtlich tätige Bürger und lässt immer wieder die Frage aufkommen, ob man denn für Spendenaufrufe die Kontoverbindung des Vereins überhaupt noch öffentlich kundtun soll.

0 Kommentare

Schreiben Sie einen Kommentar zu dieser Seite

Antwort auf:  Direkt auf das Thema antworten

3471 + 6
 

bodanbürger.de - das Bürgerportal des Bodanbürger e.V. für die Konstanzer Teilorte auf dem Bodanrück Dettingen-Wallhausen, Dingelsdorf mit Oberdorf und Litzelstetten mit Insel Mainau sowie für Allensbach mit seinen Teilorten Hegne, Kaltbrunn und Langenrain-Freudental