Region

Katholische Kirche St. Verena in Dettingen

Wohl im 13. Jahrhundert als Dorfkirche erbaut und 1303 erstmals als Pfarrei urkundlich erwähnt, erfuhr sie im Laufe der Zeit viele Umbauten und Erweiterungen.

1774 - 1779 erhielt sie ihr heutiges Aussehen als spätbarocker Saalbau, vermutlich unter Mitwirkung des Deutschorden-Baumeisters Bagnato.

1929 erfolgte eine weitere Vergrößerung in Form eines Anbaus. 

Der Hochaltar stammt ursprünglich aus dem ehemaligen Dominikanerkloster in Konstanz, während die Seitenaltäre und die Kanzel aus dem aufgelösten Frauenkloster Adelheiden kommen.

(Text: Peter Neumann, Konstanz-Dettingen)

0 Kommentare

Schreiben Sie einen Kommentar zu dieser Seite

Antwort auf:  Direkt auf das Thema antworten

5031 - 4
 

bodanbürger.de - das Bürgerportal des Bodanbürger e.V. für die Konstanzer Teilorte auf dem Bodanrück Dettingen-Wallhausen, Dingelsdorf mit Oberdorf und Litzelstetten mit Insel Mainau sowie für Allensbach mit seinen Teilorten Hegne, Kaltbrunn und Langenrain-Freudental