Dettingen-Wallhausen - kommunikativ

13.05.2019 (pm) Menschliche Plakatierung vom Weltladen Dettingen im morgendlichen Berufsverkehr

Der Weltladen Dettingen fordert anlässlich des Internationalen Tags des Fairen Handels ein Gesetz für Unternehmensverantwortung.

Ein ungewohntes Bild bot sich Fußgängern, Radfahrern und Autofahrern am Montagmorgen in Dettingen. Mit einer menschlichen Plakatierung wollten die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des Weltladen Dettingen zum Dialog über Menschenrechte und Unternehmensverantwortung einladen.

„Menschen sollten von ihrer Arbeit leben können, oder?“ und „Unternehmen sollen weltweit Menschenrechte einhalten“ war auf großen Plakaten zu lesen, mit denen sich das Weltladenteam an der Durchgangsstraße in Dettingen positioniert hatte.

Anlässlich des Internationalen Tags des Fairen Handels (World Fair Trade Day) macht die Fair-Handels-Bewegung global auf ihre Vision einer gerechteren Welt sowie eines Handels zum Wohle von Menschen und Umwelt aufmerksam. Bundesweit hunderte Weltläden und Aktionsgruppen bringen die Forderung nach einer gesetzlichen unternehmerischen Sorgfaltspflicht mit ähnlichen Aktionen auf die Straße und damit ins Gespräch.

Hintergrund der Aktion sind die aktuellen politischen Entwicklungen im Rahmen des Nationalen Aktionsplans für Wirtschaft und Menschenrechte und die Frage, ob deutsche Unternehmen zur Einhaltung von Menschenrechten im Ausland verpflichtet werden sollen. Mit einem Monitoring will die Bundesregierung bis 2020 überprüfen, ob bereits ausreichend Unternehmen die menschenrechtliche Sorgfaltspflicht erfüllen. Andernfalls will sie dies mit einem Gesetz regeln. Der Weltladen kritisiert die Methodik des Monitorings, da die Teilnahme der Unternehmen daran freiwillig und anonym erfolgen soll. 

„Weltweit werden bei der Herstellung unserer Alltagsprodukte Menschen- und Arbeitsrechte verletzt. Nach wie vor steht im internationalen Handel oft der Profit über dem Wohl von Mensch und Umwelt“ so Ulrich Knappe vom Weltladen Dettingen. „Wir fordern ein Gesetz für Unternehmensverantwortung. Die Bundesregierung soll eine verbindliche menschenrechtliche Sorgfaltspflicht für deutsche Unternehmen entlang ihrer gesamten Lieferkette per Gesetz festschreiben. Unverbindliche Regeln für Unternehmen reichen nicht aus, um Menschenrechte in internationalen Lieferketten effektiv zu schützen. Deswegen freuen wir uns über die Initiative des Bundesministeriums für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung zu einem Wertschöpfungskettengesetz.“

Laut einer Verbraucherbefragung zum Fairen Handel 2018 stimmen 85 Prozent der Befragten der Forderung nach einer gesetzlichen menschenrechtlichen Sorgfaltspflicht zu. Diese Resonanz kann auch das Weltladen-Team bestätigen, denn auf ein Plakat mit der Aufschrift „Finden Sie auch? Dann nicken Sie doch mal“ ernteten die Aktiven viel Nicken und erhobene Daumen von den Verkehrsteilnehmern.

„Fair-Handels-Unternehmen zeigen seit über 40 Jahren, dass es möglich ist, Menschen- und Arbeitsrechte entlang internationaler Lieferketten einzuhalten. Im Fairen Handel steht der Mensch und nicht der Profit im Mittelpunkt. Jetzt müssen die großen Unternehmen endlich nachziehen“ ergänzt Eva Schlaich.

Der Weltladen Dettingen macht seit über 25 Jahren mit politischen Aktionen und dem Verkauf von fair gehandelten Produkten darauf aufmerksam, dass Handel auch ohne die Ausbeutung von Mensch und Umwelt möglich ist. Der Weltladen Dettingen in der Dingelsdorfer Straße wird rein ehrenamtlich getragen, er ist geöffnet Montag bis Freitag von 15:00 bis 18:30 Uhr sowie samstags von 09:00 bis 12:30 Uhr. Als Fachgeschäft für Fairen Handel bietet er ein umfassendes Angebot an Lebensmitteln sowie hochwertigen Handwerksprodukten an. Ziel der Weltläden ist es, zu mehr Gerechtigkeit im Handel mit den Ländern des Südens beizutragen.

0 Kommentare

Schreiben Sie einen Kommentar zu dieser Seite

Antwort auf:  Direkt auf das Thema antworten

6179 + 3
Menschliche Plakatierung in Dettingen zum Internationalen Tag des Fairen Handels, (c) Foto: Weltladen Konstanz-Dettingen 
Menschliche Plakatierung in Dettingen zum Internationalen Tag des Fairen Handels, (c) Foto: Weltladen Konstanz-Dettingen
Menschliche Plakatierung in Dettingen zum Internationalen Tag des Fairen Handels, (c) Foto: Weltladen Konstanz-Dettingen 
Menschliche Plakatierung in Dettingen zum Internationalen Tag des Fairen Handels, (c) Foto: Weltladen Konstanz-Dettingen
 

bodanbürger.de - das Bürgerportal des Bodanbürger e.V. für die Konstanzer Teilorte auf dem Bodanrück Dettingen-Wallhausen, Dingelsdorf mit Oberdorf und Litzelstetten mit Insel Mainau sowie für Allensbach mit seinen Teilorten Hegne, Kaltbrunn und Langenrain-Freudental