Großes Interesse am Welterbe: Vitrinen informieren die Rathaus-Besucher

Pfahlbau-Welterbe - Einweihung Ausstellungsvitrinen am 24.01.2020 - Begrüßung durch Wolfgang Gensle
Pfahlbau-Welterbe - Einweihung Ausstellungsvitrinen am 24.01.2020 - Begrüßung durch Wolfgang Gensle

Das Interesse ist ungebrochen: Lange Zeit war vielen Litzelstetter Bürgern unbekannt, dass auf ihrer Gemarkung ein Schatz gefunden wurde, der es mittlerweile auch in den Rang des UNESCO-Weltkulturerbes geschafft hat. Am Krähenhorn ruhen die erhaltenen Überbleibsel von Pfahlbauten, die sich über den gesamten Alpenraum erstrecken – und unter anderem bei uns vor der Haustüre in der Tiefe des Uferbereichs entdeckt wurden. Auch wenn wir die unter Wasser liegende Fundstätte mit bloßem Auge nicht betrachten können, krönt die Auszeichnung unser gesamtes Dorf.

Wahrscheinlich reichte auch deshalb die Bestuhlung im Lesesaal des Litzelstetter Rathauses nicht aus, als am 24. Januar 2020 die im Foyer der Ortsverwaltung eingerichteten Vitrinen offiziell eingeweiht wurden. Mittlerweile scheint die breite Öffentlichkeit erkannt zu haben, dass mit der internationalen Würdigung der frühzeitlichen Bauten, deren Reste von Forschern und Wissenschaftlern weiterhin mit größtem Interesse begutachtet werden, ein verantwortungsvoller Auftrag einhergeht. Denn Litzelstetten reiht sich in die Liste namhafter Orte ein, die nicht nur für Archäologen von enormer Bedeutung sind.

Die „Interessengemeinschaft Welterbe“ der Bürgerinitiative „Bodanbürger“ hat mit Unterstützung politischer und fachlicher Expertise die Aufgabe übernommen, diese Würdigung bei der Bevölkerung bekannt zu machen – und möglichst lange wachzuhalten. Neben zahlreichen Aktionen setzte sie sich auch für die Errichtung der beiden Schaukästen ein, die den Besucher an die verborgene Rarität im Überlinger See erinnern und auf ihren Schutz und Pflege hinweisen sollen. Denn die Erhaltung der historischen Spuren muss allen am Herzen liegen, die sich vom Wissen über unsere Vorfahren und deren Behausung mitreißen lassen.

Pfahlbau-Welterbe - Einweihung Ausstellungsvitrinen am 24.01.2020 - Vitrine zur Entstehung einer Steinaxt
Pfahlbau-Welterbe – Einweihung Ausstellungsvitrinen am 24.01.2020 – Vitrine zur Entstehung einer Steinaxt
Pfahlbau-Welterbe - Einweihung Ausstellungsvitrinen am 24.01.2020 - Vitrine mit Fundstücken aus der Pfahlbauzeit am Überlinger See
Pfahlbau-Welterbe – Einweihung Ausstellungsvitrinen am 24.01.2020 – Vitrine mit Fundstücken aus der Pfahlbauzeit am Überlinger See

In der Eröffnungsrede von Ortsvorsteher Wolfgang Gensle wurde daher auch der Respekt für die wichtigen Impulse aus der Einwohnerschaft hervorgehoben: Durch ihre Vehemenz ließen sich die zwei Glasschränke realisieren, nachdem der Ortschaftsrat mit der Freigabe finanzieller Mittel aus dem Ortsteilbudget einen wesentlichen Grundstein zur Umsetzung des ambitionierten Projekts gelegt hatte.

Pfahlbau-Welterbe - Einweihung Ausstellungsvitrinen am 24.01.2020 - Grußwort von Sabine Hagmann
Pfahlbau-Welterbe – Einweihung Ausstellungsvitrinen am 24.01.2020 – Grußwort von Sabine Hagmann

Sabine Hagmann, Leiterin des Pfahlbauten-Informationszentrum Baden-Württemberg im Landesamt für Denkmalpflege, hob in ihrem Grußwort die gute Zusammenarbeit mit allen Beteiligten in Litzelstetten hervor und lobte den Ideenreichtum der „IG Welterbe“.

Pfahlbau-Welterbe - Einweihung Ausstellungsvitrinen am 24.01.2020 - Erläuterung der Fundstücke durch Herbert Gieß
Pfahlbau-Welterbe – Einweihung Ausstellungsvitrinen am 24.01.2020 – Erläuterung der Fundstücke durch Herbert Gieß

Der Kenner und Sammler vorzeitlicher Objekte, Herbert Gieß, erläuterte schließlich die in den neuen Vitrinen ausgestellten Fundstücke anhand von Fotos der einzelnen Exponate. So waren die Zuhörer mit dem Wissen und den Erkenntnissen versorgt, um anschließend die Auslagen in Ruhe in Augenschein nehmen zu können. Zugleich kamen die rund 60 Besucher miteinander ins Gespräch, denn die Mitarbeiter der Ortsverwaltung hatten für den geselligen Abschluss der Veranstaltung Getränke, belegte Brötchen und Knabbereien vorbereitet. Allen Beteiligten ein herzliches Dankeschön!

Wolfgang Flick & Dennis Riehle

Ersten Kommentar schreiben

Antworten

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*