Erfahrungsbericht: Online-Bestellung von Masken aus China

Mund-/Nasenschutzmasken
Mund-/Nasenschutzmasken, (c) Foto: Wolfgang Flick

In Zeiten, als die Versorgung mit Mund-/Nasenschutzmasken noch nicht sehr gesichert schien, haben wir einen privaten Versuch gestartet und Masken online bestellt. Um es vorwegzunehmen: alles ist gut verlaufen, obwohl das Internet bezüglich des von uns gewählten Online-Shops voller Betrugswarnungen war.

Und so haben wir es erlebt:

Am 17. April 2020 haben wir in besagtem Online-Shop 10 Masken zum Preis von 49,99 EUR bestellt, wohlgemerkt versandkostenfrei. Den Rechnungsbetrag haben wir bei Bestellung per Paypal bezahlt. Erst etwas später haben wir in den Allgemeinen Geschäftsbedingungen gelesen, dass der Online-Shop alle seine Bestellungen direkt an Hersteller in China weitergibt, die dann alles weitere erledigen.

Und in der Tat wurde uns, wie auch sonst von Online-Shops gewöhnt, eine Internetadresse und ein Tracking-Code zur Lieferungsverfolgung mitgeteilt. Und siehe da, bereits einen Tag nach unserer Bestellung hatte die Transportfirma in China unsere Lieferung angekündigt bekommen.

Danach entwickelte sich, wie angesichts des Weges von mal gerade 10 Masken nicht verwunderlich, ein langer und zeitraubender Lieferweg, der uns aber weiterhin wunderbar dokumentiert wurde:

Mund-/Nasenschutzmasken - Lieferweg
Mund-/Nasenschutzmasken – Screenshot des Lieferweges
  • 20.04.2020 Ankunft in Logistikzentrum Szenzhen (China)
  • 20.04.2020 Auslieferung im Logistikzentrum Szenzhen bearbeitet
  • 22.04.2020 aus Logistikzentrum Szenzhen ausgeliefert
  • 22.04.2020 Ankunft im Auslandsbereich des International Airport Hongkong
  • 25.04.2020 Abflug aus Hongkong in Bestimmungsland
  • 25.04.2020 Ankunft auf dem International Airport Masstricht/Aachen
  • 27.04.2020 Zollformalitäten/Freigabe erledigt zur Weiterlieferung nach Amsterdam
  • 27.04.2020 Lieferung unterwegs im LKW nach Amsterdam
  • 28.04.2028 Lieferung an lokalen Kurier in Frankfurt am Main
  • 02.05.2020 Ankunft per Lieferdienst bei uns in Konstanz-Litzelstetten

Bei der gelieferten Ware handelt es sich um FPP2-Masken, was uns vorher gar nicht bewusst war. Die Lieferung ist einwandfrei, professionell verpackt, englisch beschriftet und die Verpackung sogar mit dem Grünen Punkt zur Entsorgung gekennzeichnet. Und geliefert wurde versandkostenfrei!

Was will uns das alles sagen: Online-Shops sind nicht deshalb von vorneherein Betrüger, nur weil sie Ware aus China beziehen oder von dort liefern lassen. Und wenn die Lieferung mal etwas länger dauert, ist es vielleicht lehrreich zu verstehen, was da eigentlich geschieht. So wie der Strom nicht einfach aus der Steckdose kommt, werden Online-Bestellungen von heute nicht einfach morgen vom Paketboten erledigt.

Autor: Wolfgang Flick, Konstanz-Litzelstetten

Ersten Kommentar schreiben

Antworten

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*