Strandbad Litzelstetten: Gastronomie geöffnet – Oliver Krüger freut sich auf seine Gäste…

Strandbad-Bistro Litzelstetten
Strandbad-Bistro Litzelstetten, (c) Foto: Wolfgang Flick, Konstanz

In Zeiten der „Corona“-Krise haben viele Gastronomen nicht nur ihre Gäste verloren, auch existenziell stehen viele Restaurants und Gaststätten am Rande des Ruins. Die Redaktion der „Bodanbürger“ hat bei den ortsansässigen Lokalitäten angefragt und sich über deren aktuelle Lage informiert, nachdem seit dieser Woche wieder ein eingeschränkter Betrieb möglich ist. Die erste Rückmeldung gab es vom Strandbad-Kiosk und seinem Inhaber Oliver Krüger, der uns zur momentanen Situation ein Interview gegeben hat. Wir fassen seine Aussagen im folgenden Text zusammen:

Normalerweise hätte der Kiosk bereits am 01.04.2020 öffnen sollen, doch die „Covid-19“-Pandemie hat dies verhindert. Stattdessen bot Oliver Krüger den Gästen einen Abholservice an, sobald dies möglich wurde. Mit 18. Mai 2020 wurden die Regelungen für die Gastronomie gelockert, weshalb auch der Litzelstetter Strandbadkiosk mit allen nötigen Abstandsregelungen seine Pforten aufgesperrt hat. Die Terrasse ist gemäß der Vorgaben bestuhlt, lediglich vor den beiden Ausgabefenstern stehen keine Tische und Stühle, damit bei einer etwaigen Schlangenbildung genügend Distanz eingehalten werden kann. Gegenüber des Normalzustandes hat sich die Zahl der Sitzplätze auf der Terrasse durch die „Corona“-Vorgaben nun halbiert. Diese deutliche Beeinträchtigung führt auch bei Oliver Krüger zu Engpässen, weshalb er nun darauf hofft, dass die Gäste wenigstens sein Bistro besuchen, wenngleich die Freibäder noch immer geschlossen halten müssen.

Oliver Krüger hatte einen Zuschuss für seinen Betrieb beantragt, der allerdings erst nach drei Wochen gewährt wurde. Die ausgefallene Saisoneröffnung schmerzte ihn deshalb sehr. Und auch die Ankündigung der Bädergesellschaft Konstanz vom Montag, wonach die Strandbäder auch weiterhin geschlossen bleiben, ist für den Kioskbetreiber ein herber Rückschlag. Denn für viele Badegäste entsteht durch diese Botschaft der Eindruck, dass auch die Strandbadgastronomie geschlossen bleibt. Das ist aber falsch! Nachdem am Montag und Dienstag durch die irritierende Berichterstattung der Anschein erweckt wurde, dass nicht nur das Strandbad, sondern auch der Kiosk bis auf Weiteres nicht öffnen wird, sind an den beiden ersten Tagen dieser Woche bereits deutlich weniger Gäste zu Oliver Krüger gekommen. Deshalb sei nochmals deutlich festgehalten: Auch wenn das Strandbad geschlossen ist, freut sich die geöffnete Gastronomie über jeden Besucher!

Das Strandbadkiosk öffnet jeden Tag wetterabhängig ab etwa 10 Uhr und bietet bis 20 Uhr warme Küche. Das Angebot besteht täglich aus einem Thai-Gericht und den klassischen Speisen wie Käsespätzle, Wurstsalat, Salate mit selbstgemachten Saucen, Fisch-„Knusperle“, Currywurst, Bratwurst und anderen Leckereien für zwischendurch. Und trotz Öffnung des Strandbadkiosk kann auch weiterhin der Abholservice in Anspruch genommen werden. Für seine Gastronomie wünscht sich Oliver Krüger ganz unabhängig von der „Corona“-Krise weiterhin einen Windschutz für seine Terrasse, denn gerade bei Ostwind können die Sitzplätze kaum genutzt werden. Die seit vielen Jahren im Gespräch befindliche Modernisierungsmaßnahme lässt ebenso wie der Wintergarten noch auf sich warten. Übergangsweise wäre auch ein Regenschutz ein großer Gewinn, denn so könnten auch bei kurzfristigen Schauern die Terrasse weiter benutzt und die Gäste selbst bei schlechtem Wetter ihr Essen genießen.

Die Redaktion der „Bodanbürger“ wünscht Oliver Krüger für den Strandbadkiosk trotz der vielen Widrigkeiten eine nun hoffentlich schnell anlaufende Saison und ermutigt die Litzelstetter und auswärtigen Gäste, es sich im Strandbadkiosk gutgehen zu lassen – auch wenn der Sprung ins Wasser derzeit noch verboten ist. Allen Gastronomen in Litzelstetten vielen Dank für ihr Durchhaltevermögen und die Kreativität, das Geschäft mit ihren Ideen am Laufen zu halten. Lassen wir die Anbieter der Litzelstetter Restaurants, Cafés und Bistros nicht alleine, sondern zeigen wir in diesen Augenblicken Solidarität mit unserem Besuch vor Ort.

Autoren: Dennis Riehle, Wolfgang Flick

Ersten Kommentar schreiben

Antworten

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*