Pfingstsonntag auf dem Bodanrück: Christen feiern in vielen Sprachen

Pfingstrose
Pfingstrose, (c) Foto: Heather Ambit auf www.pixabay.com

Pfingsten ist ein besonders spirituelles Fest im christlichen Kalender. Mystik und Inspiration begleiten dieses festliche Amt, bei dem an die Ausgießung des Heiligen Geistes gedacht wird. 50 Tage nach Ostern kommen die Gläubigen zusammen, um den Geburtstag der Kirche zu feiern. Denn die Apostelgeschichte beschreibt, wie der Geist auf die Jünger und Apostel herabkam und sie beseelte: „Als der Pfingsttag gekommen war, befanden sich alle am gleichen Ort. Da kam plötzlich vom Himmel her ein Brausen, wie wenn ein heftiger Sturm daherfährt, und erfüllte das ganze Haus, in dem sie waren. Und es erschienen ihnen Zungen wie von Feuer, die sich verteilten; auf jeden von ihnen ließ sich eine nieder. Alle wurden mit dem Heiligen Geist erfüllt und begannen, in fremden Sprachen zu reden, wie es der Geist ihnen eingab“ – so beschreibt es Apg 2, 1 – 4.

Und weiter heißt es in Vers 14 – 18: „Da trat Petrus auf, zusammen mit den Elf; er erhob seine Stimme und begann zu reden: Ihr Juden und alle Bewohner von Jerusalem! Dies sollt ihr wissen, achtet auf meine Worte! Diese Männer sind nicht betrunken, wie ihr meint; es ist ja erst die dritte Stunde am Morgen; sondern jetzt geschieht, was durch den Propheten Joël gesagt worden ist. In den letzten Tagen wird es geschehen, so spricht Gott: Ich werde von meinem Geist ausgießen über alles Fleisch. Eure Söhne und eure Töchter werden Propheten sein, eure jungen Männer werden Visionen haben, und eure Alten werden Träume haben. Auch über meine Knechte und Mägde werde ich von meinem Geist ausgießen in jenen Tagen und sie werden Propheten sein“.

Auch auf dem Bodanrück feiern die Christen dieses hohe Fest im Kirchenkalender, denn trotz der andauernden Corona-Pandemie wird zumindest in abgespeckten Gottesdiensten diesem würdigen Anlass Rechnung getragen. Viele Familien nutzen das Fest für Ausflüge, vielleicht das erste Mal seit langem wieder geeinter als zuletzt. Der Abschluss des Osterfestes, der traditionell zu Pfingsten begangen wird, stellt im Kirchenjahr einen wichtigen Höhepunkt dar. Entsprechend wird in der römisch-katholischen Liturgie gesprochen:  „Denn heute hast du das österliche Heilswerk vollendet, heute hast du den Heiligen Geist gesandt über alle, die du mit Christus auferweckt und zu deinen Kindern berufen hast. Am Pfingsttag erfüllst du deine Kirche mit Leben: Dein Geist schenkt allen Völkern die Erkenntnis des lebendigen Gottes und vereint die vielen Sprachen im Bekenntnis des einen Glaubens. Darum preisen dich alle Völker auf dem Erdenrund in österlicher Freude“.

Der Pfingstsonntag wird als Feiertag in vielen Ländern Europas begangen und ist Anlass für vielseitiges Brauchtum.

Autor: Dennis Riehle

Ersten Kommentar schreiben

Antworten

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*