Bitte an die Ortschaftsräte: Stadt Konstanz soll der Initiative Motorradlärm beitreten

Logo der Initiative Motorradlärm in Baden-Württemberg
Logo der Initiative Motorradlärm in Baden-Württemberg

Die letzten Wochen bei schönem Wetter und der Corona-bedingte Aufenthalt zu Hause haben viele Litzelstetter in den eigenen Garten, auf die Terrasse oder auf den Balkon getrieben. Und unsere Gastronomie durfte wieder mit den bekannten Einschränkungen öffnen und profiert von den vielfach vorhandenen Außenbereichen.

Für uns als „Staatlich anerkannter Erholungsort“ ist es deshalb umso störender, wie sich der Verkehrslärm auf der Martin-Schleyer-Straße entwickelt hat, der von provozierend Motor-hochdrehenden Motorrädern, PKWs und manipulierten Auspuffanlagen bis weiter außerhalb der Hauptstraßenumgebung zu hören ist. Ein Tempo-Limit – wenn es denn eingehalten wird – scheint nur die halbe Lösung zu sein. Eigentlich müsste es auch ein Dezibel-Limit geben, dessen Überschreitung zu schmerzhaftem Bußgeld führen sollte. Jedenfalls schleicht immer wieder Verärgerung über das bewusste Lärmmachen mit Motorfahrzeugen in jeden Aufenthalt im Freien.

Umso mehr willkommen ist die Initiative gegen Motorradlärm, der sich inzwischen 95 Städte und Gemeinden und 8 Landkreis in Baden-Württemberg angeschlossen haben (siehe https://vm.baden-wuerttemberg.de/de/mensch-umwelt/laermschutz/initiative-motorradlaerm/). Leider sind weder die Stadt noch der Landkreis Konstanz bisher Mitglied der Initiative geworden.

Sicherlich würden viele Maßnahmen gegen Motorradlärm auch für den restlichen motorisierten Verkehr zum Tragen kommen.

Deshalb möchte ich Sie bitten, sich für eine Teilnahme der Stadt Konstanz an der Initiative einzusetzen. Gerade auch in den Außenbereichen und Teilorten der Stadt sollte der Lärmschutz verstärkt gesichert und Verstöße geahndet werden.

Herzlichen Dank

Autor: Wolfgang Flick

Ersten Kommentar schreiben

Antworten

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*