Restbetrag kommt sozialem Zweck zugute

Scheckübergabe an die Ortsverwaltung Litzelstetten mit dem Restgeldvermögen aus der Auflösung des Bodanbürger e.V.
v.l.n.r.: Dennis Riehle (Stellvertretender Vorsitzender des Bodanbürger e.V.), Wolfgang Gensle (Ortsvorsteher Litzelstetten), Klaus Frommer (Leiter Ortsverwaltung Litzelstetten), Wolfgang Flick (Vorsitzender und Liquidator des Bodanbürger e.V.), Scheckübergabe an die Ortsverwaltung Litzelstetten mit dem Restgeldvermögen aus der Auflösung des Bodanbürger e.V., (c) Foto: Antje Schiepp, Ortsverwaltung Litzelstetten

Nach der Auflösung des „Bodanbürger e.V.“ und der Fortführung der Aktivitäten als Bürgerinitiative hat der ehemalige Vorsitzende und Liquidator, Wolfgang Flick, die endgültige Abwicklung des Vereins beendet und konnte einen Restbetrag von 116,31 EUR in der Kasse verbuchen.

Laut Satzung und eines entsprechenden Beschlusses der Mitgliederversammlung soll dieser Überhang nun derjenigen Ortsverwaltung zugutekommen, in deren Einzugsbereich der „Bodanbürger e.V.“ zuletzt tätig war. Nachdem der Verein – der zunächst in der Absicht gegründet worden war, in allen Konstanzer Bodanrückteilorten und in Allensbach für Bürgerkommunikation und Förderung des Bürgerschaftlichen Engagements einzutreten – in seiner letzten Phase vor allem im Ortsgeschehen von Litzelstetten tätig war, wurde nun ein Scheck über die entsprechende Summe an den hiesigen Ortsvorsteher Wolfgang Gensle und Verwaltungsleiter Klaus Frommer übergeben.

Wolfgang Flick und der frühere stellvertretende Vorsitzende des Vereins, Dennis Riehle, übergaben ihn bei einem Termin im Rathaus und ließen offen, für welchen Zweck der Betrag verwendet werden sollte: „Uns ist es wichtig, dass damit ein soziales Anliegen in Litzelstetten unterstützt wird. Davon gibt es ja reichlich!“, so Flick und Riehle bei der Überreichung. Vor der Verwendung des Geldes muss nun noch der Gemeinderat der Entgegennahme der Spende zustimmen. Die abgeschlossene Liquidation des Vereins wurde zwischenzeitlich dem zuständigen Finanzamt gemeldet.

Autor: Dennis Riehle

Ersten Kommentar schreiben

Antworten

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*