Nahversorgung: Stadt gegen Discounter am Ortseingang

Ortseingang Litzelstetten Ecke Martin-Schleyer-Straße / Zum Purren
Ortseingang Litzelstetten Ecke Martin-Schleyer-Straße / Zum Purren, (c) Foto: Wolfgang Flick, Konstanz

Aus der Ortsverwaltung berichtete Verwaltungsleiter Klaus Frommer in der aktuellen Ortschaftsratssitzung über ein Schreiben des städtischen Amtes für Stadtplanung und Umwelt (ASU), in dem sich der zuständige Mitarbeiter Martin Kratz zum Thema „Nahversorgung“ in den Vororten äußert.

Die Diskussion war unter anderem aufgrund eines „Südkurier“-Artikels über die Situation in Dingelsdorf angestoßen worden. In seinem Brief führt das ASU entsprechend aus, dass ein neuer Nahversorger im Konstanzer Weg in Litzelstetten als eher ungeeignet erscheint, da der Standort bereits in der Suche nach einem neuen Feuerwehrgerätehaus favorisiert wurde und aufgrund seiner Topografie, der bestehenden Obstbaumwiese und der nahen Wohnbebauung nicht passend sei. Deshalb sei für die Feuerwehr bereits das weiter südwestlich liegende Areal auf dem Parkplatz des Sportgeländes in Abwägung gezogen worden.

Zusätzlich geht das Schreiben auch auf weitere Zweifel ein: „Unabhängig von der Standortfrage hat das 2018 beschlossene Einzelhandelskonzept der Stadt Konstanz für die Ortsteile zunächst keinen vordringlichen Handlungsbedarf für weitere Einzelhandelsflächen konstatiert. Vielmehr wird auch für Litzelstetten im Bereich der Ortsmitte das Nahversorgungszentrum (…) definiert und eine Stärkung an dieser Stelle (…) empfohlen“. Ein Nahversorger am Ortseingang würde der innerörtlichen Nahversorgung nicht dienlich werden, da auf dem Weg aus der Kernstadt und über die B33 derartige Dienstleistungen bereits angeboten würden. Die Verwaltung verfolge daher alternative Lösungen zu einem Discounter am Ortseingang und befürwortet eine Stärkung des Ortsteilzentrums.

Zum Thema soll Ende 2020 eine Bürgerbeteiligung stattfinden.

Autor: Dennis Riehle

1 Kommentar

  1. Zuerst möchte ich großen Dank dafür aussprechen, dass nun wieder regelmäßig und zeitnah über die Ergebnisse von Sitzungen des Ortschaftsrates Litzelstetten berichtet wird – gut so und Danke an Denis Riehle und Wolfgang Flick!

    Zum Thema eines eventuellen Discounters am südlichen Ortseingang von Litzelstetten möchte ich anregen, statt an einen Versorger an die Errichtung eines Wohnmobilstellplatzes zu denken. Da die Mainau ja keine Übernachtungen im Wohnmobil auf deren Parkplätzen zulässt, wäre der Bereich am Kreisel Litzelstetten ein idealer Platz für Wohnmobilisten: nahe zur Mainau (auch zu Fuß oder per Rad leicht erreichbar) und direkt an bedeutenden Wander- und Radwegen gelegen mit günstiger Anbindung des Platzes an das überörtliche Straßenverkehrsnetz. Dass Bedarf an einem Wohnmobilstellplatz in unserem Ort besteht, zeigen die Übernachtungen in Wohnmobilen am Strandbad und auf dem Parkplatz Entengraben. Wohnmobile boomen seit Jahren, entsprechend steigt der Bedarf an (zusätzlichen) Stellplätzen. Litzelstetten sollte sich diesem Trend nicht verschließen und dass gute Wohnmobilstellplätze erhebliche Gewinne abwerfen können ist auch kein Geheimnis mehr.

Antworten

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*