Bundesweiter Warntag: Meldung konnte nur verspätet zugestellt werden

NINA - Warn App Logo
NINA - Warn App Logo

Die bundesweite MoWaS (Modulares Warnsystem)-Meldung konnte nur verspätet zugestellt werden. Grund dafür ist eine nicht vorgesehene zeitgleiche Auslösung einer Vielzahl von Warnmeldungen über MoWaS gewesen. Das im Vorfeld mit den beteiligten Partnern besprochene Auslösekonzept sah eine reine Auslösung durch den Bund mit MoWaS vor.

Mit dem Warntag soll das Thema Bevölkerungswarnung den Menschen näher gebracht werden, um sie darüber zu informieren, wo und wie sie im Gefahrenfall autorisierte und zutreffende Warnungen und Verhaltensempfehlungen beziehen können.

Ferner diente der Warntag der Erprobung der technischen Warnsysteme und der vorhandenen Schnittstellen.
Das gesehene technische Phänomen liefert wichtige Erkenntnisse für den Ausbau von MoWaS und die notwendige weitere Abstimmung zwischen den beteiligten Stellen in Bund und Ländern und wird in der weiteren Entwicklung von MoWaS berücksichtigt.

Die Ergebnisse des Warntags werden jetzt aus den Kommunen und Ländern zusammengetragen. Sobald wir (das BBK Bundesamts für Bevölkerungsschutz und Katastrophenhilfe, Anm. der Redaktion) mehr Informationen zu den Ergebnissen des Warntags haben, werden wir auf unseren Kanälen darüber informieren.

Quelle: Pressemitteilung des BBK Bundesamts für Bevölkerungsschutz und Katastrophenhilfe

Ersten Kommentar schreiben

Antworten

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*