Gießerei-Test für 3D-Bronze-Alpenrelief

Probeguss des Alpenreliefs zur UNSECO Pfahlbau-Welterbestätte Litzelstetten-Krähenhorn
Probeguss des Alpenreliefs zur UNSECO Pfahlbau-Welterbestätte Litzelstetten-Krähenhorn

Die Vorklärungen für das geplante Bronze-Alpenrelief zur UNESCO-Welterbestätte Litzelstetten-Krähenhorn durch die HTWG Konstanz haben einen neuen Meilenstein gesetzt. In einem Gespräch mit der vorgesehenen Bronzegießerei in der Schweiz wurden weitere Details geklärt, wie das von der HTWG zu erstellende Fräsmodell beschaffen sein muss, damit der Bronzeguss gelingen kann.

Beim Besuch vor Ort konnte die Bronzegießerei einen Silikonabdruck von einer Testfräsung anfertigen und daraus wiederum einen eindrucksvollen Probeguss aus Bronze herstellen.

3D-Alpenrelief: Fräsmodell der HTWG oben, Silikonabdruck der Gießerei in der Mitte und Bronze-Probeguss unten
3D-Alpenrelief: Fräsmodell der HTWG oben, Silikonabdruck der Gießerei in der Mitte und Bronze-Probeguss unten

Es sind nur noch wenige Details zu klären, so dass der Weg zur technischen Realisierung des Alpenreliefs im Wesentlichen geklärt ist.

Nachdem vor wenigen Tagen der „Förderverein zur Pfahlbau-Welterbestätte“ in Litzelstetten gegründet wurde, setzen die Initiatoren nun alles auf die Finanzierung des Vorhabens, das überwiegend aus Spenden gestemmt werden muss.

Autor: Wolfgang Flick

Ersten Kommentar schreiben

Antworten

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*