Jürgen Keck: Kandidat für die Landtagswahl 2021

Jürgen Keck, Kandidat für die Landtagswahl in Baden-Württemberg 2021
Jürgen Keck, Kandidat für die Landtagswahl in Baden-Württemberg 2021

Wir leben dort, wo andere Urlaub machen. Für den Tourismus bietet unser Landkreis Konstanz sehr gute Voraussetzungen. Doch auch im schönen Süden gibt es akuten Nachholbedarf, wenn es darum geht, den Alltag für Jung und Alt zu erleichtern und unsere Heimat noch attraktiver zu gestalten. Als Freier Demokrat möchte ich den Stillstand der letzten Jahre endlich durchbrechen und unsere Region weiter voranbringen.

Die medizinische Versorgung muss neu organisiert werden! Mehrere Wochen oder sogar Monate auf einen Facharzttermin zu warten, ist beinahe zur Regel geworden. So darf und muss das nicht sein! Es gilt hier, attraktive Arbeitsplätze zu schaffen und flexiblere Arbeitszeiten zu ermöglichen. So bekommen wir auch die jungen und hoch qualifizierten Ärzte in den Landkreis Konstanz, die sich oft für den beruflichen Weg auf der Schweizer Seite des Bodensees entscheiden. 65 bis 70 Prozent aller Medizinstudenten sind übrigens weiblich. Wir müssen die Rahmenbedingungen also völlig neu gestalten, sodass zahlreiche junge Ärztinnen Familie und Beruf unter einen Hut bekommen können.  Ähnliche und immer größer werdende Herausforderungen gibt es in der Pflege. Pflegekräfte fehlen und die Frage der Finanzierbarkeit wird immer drängender. Für eine konsequente Umsetzung mit den Partnern vor Ort setze ich mich ein, damit die Bedingungen in der Pflege umgehend verbessert werden können. Dieses Thema muss endlich zentrales Handlungsfeld der Landespolitik werden. Dabei geht es nicht nur um bessere Bezahlung, sondern eben auch um grundsätzliche Arbeitsbedingungen und Wertschätzung. Es beginnt bereits bei den Grundlagen: Ohne die Weiterentwicklung verschiedener Wohnformen und vor allem die Schaffung bezahlbaren Wohnraums, kommen keine neuen Fachkräfte in unseren Landkreis. Auch die hier beheimateten jungen Menschen verlieren wir direkt nach ihrer Ausbildung, wenn sie sich zunächst anderenorts nach Wohnraum umsehen müssen.

Vor knapp 5 Jahren wurde ich zum ersten Mal in den Landtag von Baden-Württemberg gewählt. Als sozialpolitischer Sprecher der FDP/DVP-Fraktion beschäftige ich mich regelmäßig mit der Barrierefreiheit und dränge die Landesregierung zur Besserung. Sie ist nicht nur für Menschen mit Behinderung von großer Bedeutung, sie nützt auch jungen Familien mit Kinderwägen oder älteren Menschen. Nach geltendem Recht muss der Öffentliche Personennahverkehr bis Jahresanfang 2022 barrierefrei gestaltet sein. Doch wie ist die Situation bei uns? Es fehlt ein durchfinanziertes Konzept, wie die Barrierefreiheit erreicht werden kann. Auch diese Thematik muss endlich zur Selbstverständlichkeit werden, vor allem auch im Ländlichen Raum oder bei Ihnen in Litzelstetten. Ein attraktiver ÖPNV und pünktliche Züge könnten Ihren Alltag erheblich erleichtern. Im Moment gibt es aber noch immer zu viele Bushaltestellen, Bahnhöfe oder Ampelanlagen, die meinen Ansprüchen an Barrierefreiheit nicht gerecht werden. Dies gilt auch für öffentliche Gebäude, wie beispielsweise für das Rathaus in Litzelstetten.

Wie viele von Ihnen, bin ich am Bodensee aufgewachsen. Hier sammelte ich fast 30 Jahre als Leiter der Logistik eines mittelständischen Unternehmens berufliche Erfahrungen, die jetzt Hand in Hand gehen, mit meiner politischen Arbeit. Bereits seit 26 Jahren engagiere ich mich in unserer Heimat auch ehrenamtlich in verschiedenen Bereichen und bin daher trotz meiner Tätigkeiten im Stuttgarter Landtag auch immer Ansprechpartner hier vor Ort. Für das persönliche Gespräch stehe ich Ihnen sehr gerne zur Verfügung und freue mich auf den Austausch mit Ihnen.

Um den aktuellen Stillstand in der Landespolitik zu lösen, braucht es in den nächsten Jahren eine Politik mit einer deutlichen liberalen Handschrift.

Autor: Jürgen Keck, Sozialpolitischer Sprecher der FDP/DVP-Fraktion

Ersten Kommentar schreiben

Antworten

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*