Da könnte mehr gehen: Flicks Flohmarkt

Titelbild zu Flicks Flohmarkt
Titelbild zu Flicks Flohmarkt

Ein Interview der Redaktion Bodanbürger mit Wolfgang Flick.

Wie sind Sie auf die Idee gekommen, einen Flohmarkt im Internet anzubieten?

Die Idee zu Flicks Flohmarkt entstand, als sich wegen meiner Firmenschließung und dem grundsätzlichen Drang zum Aufräumen in unserem Haus viele wertvolle, neuwertige und auch gebrauchte, weiterverwendbare Gegenstände ansammelten. Für einen guten Zweck wollten wir die Sachen weit unter Wert wie auf einem Straßen-Flohmarkt anbieten.  Inzwischen haben wir über 670 Angebote in unserem Flohmarkt.

Warum haben Sie die Sachen nicht einfach bei Ebay angeboten?

Bei Ebay wird versteigert. Der Höchstbietende bekommt die angebotene Ware. Oder es wird zum Festpreis verkauft. Und das läuft alles ziemlich anonym. Mir war es wichtig, bei uns in der Umgebung auf dem Bodanrück zu bleiben und zu versuchen, die Sachen möglichst an diejenigen in nächster Nähe weitergeben zu können. die sie wirklich zu schätzen wissen bzw. für einen Anerkennungsbetrag erwerben wollen.

Und ein echter Straßen-Flohmarkt käme auch nicht in Frage?

Nein, da müsste ich zu viele Tische buchen, um die Sachen präsentieren zu können.

Was machen Sie mit dem Geld der Erlöse aus den Flohmarktverkäufen?

Den größten Teil spende ich für den Förderverein Pfahlbau-Welterbestätte Litzelstetten-Krähenhorn. Der Rest dient lediglich zur Deckung der Fremdkosten für den Online-Flohmarkt.

Wie können andere Ihren Flohmarkt nutzen?

Flicks Flohmarkt ist offen für alle, die etwas an den Mann oder die Frau bringen wollen. Inzwischen gibt es eine ganze Reihe von Angeboten weiterer Mitbürger. Fotos und ein Beschreibungstext genügen und ich stelle die Angebote in unserem Online-Flohmarkt ein. Interessenten werden mit Ihrem Kaufangebot an die Flohmarktanbieter weitergeleitet. Dann können sich Interessent und Anbieter über einen Ankauf/Verkauf einig werden. Meine Arbeit dabei ist ehrenamtlich. Es wäre lediglich schön, wenn der Verkäufer einen Teil seines Erlöses ebenfalls in den Spendentopf tun könnte.

Sind Sie zufrieden mit dem bisherigen Zuspruch für Flicks Flohmarkt?

Nein! Es ist mir bewusst, dass es seine Zeit dauert, bis das Angebot aus Flicks Flohmarkt bekannt und interessant wird. Es erstaunt mich jedoch sehr, wie wenig offensichtlich die Möglichkeit erkannt wird, tatsächlich wie auf einem Straßen-Flohmarkt ein Schnäppchen für wenig Geld zu landen und möglicherweise sogar teuer weiterzuverkaufen. Leider scheinen auch Bedürftigen und Organisationen zur Unterstützung Bedürftiger bisher die Chancen mit Flicks Flohmarkt nicht bekannt zu sein.

Welche Konsequenzen ziehen Sie aus Ihren bisherigen Erfahrungen?

Flicks Flohmarkt frisst nicht viel Brot! Mit dieser alten Weisheit werde ich Flicks Flohmarkt auch weiterhin anbieten. Ich finde die Idee nach wie vor gut und werde ihr die Zeit geben, die sie braucht, um bei denen anzukommen, die davon profitieren können.

Was freut Sie am meisten?

Obwohl es überhaupt nicht vorgesehen ist, freuen mich Anfragen z.B. aus Belgien, Berlin, Darmstadt oder Friedrichshafen sehr. Da wurde schon ein Blitzgerät zur Restaurierung eines schwedischen Polizeiautos gekauft, eine mit Erinnerungen behaftete weiße, wasserdichte Armbanduhr, Dachtreppen für den Schornsteinfeger-Ausstieg und Comic-Hefte. Da mache ich auch gerne eine Ausnahme und schicke die Sachen per Paketpost auf die Reise.

Wie erreicht man Sie am besten?

Die Postadresse z.B. für einen Briefeinwurf ist Flicks Flohmarkt, c/o Wolfgang Flick, Augustaweg 6, 78465 Konstanz-Litzelstetten. Für Nachfragen am Telefon steht die Telefonnummer 07531-697171 zur Verfügung, auch gerne für Rückrufbitten per Anrufbeantworter. Die E-Mailadresse lautet post@flicks-flohmarkt.de und den Online-Flohmarkt findet man unter www.flicks-flohmarkt.de.

Ersten Kommentar schreiben

Antworten

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*