Förderverein Pfahlbau-Welterbe jetzt auch auf Instagram

Förderverein Pfahlbau-Welterbestätte Litzelstetten-Krähenhorn auf Instagram
Förderverein Pfahlbau-Welterbestätte Litzelstetten-Krähenhorn auf Instagram

Jetzt hat unser Förderverein Pfahlbau-Welterbestätte Litzelstetten-Krähenhorn wie geplant seine Social Media Aktivitäten auf Instagram gestartet. Zuvor hatte er einen Redaktionsplan ausgearbeitet, in dem alle Beiträge bereits bis Ende Juni 2021 im Detail festgelegt wurden. Die weitere Grobplanung reicht bis ins nächste Jahr. Wöchentlich sind 3 bis 4 Beiträge auf unterschiedliche Tage in der Woche verteilt vorgesehen.

Diee Beiträge auf Instagram beginnen mit der Ernennung der Pfahlbauten im Jahre 2011 und greifen die Aktivitäten des Litzelstetter Welterbe-Teams bis heute auf. Dazu werden abwechslungsreiche Beitragsformate benutzt, wie z.B. Fotos, Bildergalerien, Kurz-Videos und Filme. Mit „Stories“ und „Highlights“ werden zusätzlich die größeren Projekte vorgestellt.

Inhaltlich berichtet der Instagram-Auftritt über die Veranstaltungen und erfolgreiche Umsetzungen in der Vermittlung der Welterbestätte an die Mitbürger. Es gibt eine Serie mit regelmäßigen Einblicken, was die Printmedien zum Welterbe berichtet haben. Eine weitere Serie zeigt den wöchentlichen Spendenstand zum Alpenrelief. Auch die Comic-Familie „Pfahlbauer“ ist dabei mit wöchentlich neuen Sprüchen aus ihrem Pfahlbauleben. Außerdem werden die Projekte vorgestellt: das Alpenrelief, die Familie Pfahlbauer, die Ausstellung im Rathaus-Foyer, die Luftaufnahmen vom Litzelstetter Pfahlbau-Ufer, die Geschenkartikel, der 10. Jahrestag der Welterbe-Ernennung und die Infoplattform in Ufernähe.

Den Instagram-Auftritt sehen Sie unter www.instagram.com/kraehenhorn. Dort sehen Sie ohne Anmeldung einen aktuellen Stand der Beiträge. Um aber tatsächlich unsere Beiträge im Detail zu verfolgen, müssten Sie sich bei Instagram registrieren. Solange Sie keine unangemessenen Details von sich preisgeben, ist eine Registrierung unbedenklich.

Es wäre natürlich schön, wenn Sie die Beiträge auf Instagram „abonnieren“ würden und das Instagram-Konto (den Link oben) auch in ihren Netzwerken weiter verbreiten würden.

Autor: Wolfgang Flick