Wieder aktuelle „Schockanrufe“ in Konstanz und Umgebung

Polizeipräsidium Konstanz
Polizeipräsidium Konstanz, (c) Foto: Wolfgang Flick, Konstanz

Mehrere Bürger haben sich am Dienstagmorgen besorgt an die Polizei gewandt, weil sie Anrufe von angeblichen Ärzten erhalten haben, die von Notfällen und Einlieferungen von Angehören sprachen und Bargeld forderten. Besonders im Kreis Konstanz scheint aktuell diese als „Schockanruf“ verbreitete Betrugsmasche vermehrt aufzutreten.

In allen bislang bekannten Fällen haben die Anschlussinhaber die betrügerischen Absichten aber durchschaut und die Gespräche beendet. Die Polizei rät, bei solchen Anrufen nach wie vor äußerst skeptisch zu sein und sofort aufzulegen, wenn es zu Geldforderungen kommt. Familienangehörige oder Bekannte sollten gerade ältere Mitmenschen auch immer wieder über die Betrugsmaschen aufklären und diese entsprechend sensibilisieren. Niemals sollten Bargeld und Wertsachen an fremde Personen übergeben werden und im Zweifel umgehend die Polizei verständigt werden.

Informationen zu den Betrugsphänomenen „Falscher Polizeibeamter“, „Enkeltrick“ und „Schockanruf“ sowie zu weiteren Betrugsmaschen und Tipps, wie man sich schützen kann, findet man bei allen Polizeidienststellen oder auf den Internetseiten der Polizeilichen Kriminalprävention unter www.polizei-beratung.de

Quelle: Pressemitteilung des Polizeipräsidiums Konstanz