Sozial- und Pflegesprechstunde mit Schwerpunkt im Juni: Beratung für Migranten in allen Fragen der Integration

Logo der Litzelstetter Nachbarschaftshilfe LiNa
Logo der Litzelstetter Nachbarschaftshilfe LiNa

Die Litzelstetter Sozial- und Pflegesprechstunde befasst sich im Juni 2021 schwerpunktmäßig mit der Beratung von Migranten, die aus unterschiedlichen Gründen in Deutschland sind. Nachdem der Leiter des ehrenamtlichen Angebots, Dennis Riehle, seine Qualifikation als Flüchtlingshelfer um den zertifizierten Abschluss des „Integrationsberaters“ ergänzt hat, fußt die kostenfreie Dienstleistung auf noch mehr Wissen und fachkundiger Expertise. „Bislang habe ich mich vor allem mit den Sozialleistungen beschäftigt, die Flüchtlingen und Asylbewerbern zustehen. Nun erweitere ich diesen Blick durch meine Fortbildung vor allem auf die Aspekte der beruflichen Eingliederung von Menschen, die neu in der Bundesrepublik sind. Daneben will ich helfen, nicht nur Betriebe in der interkulturellen Kommunikation zu schulen, sondern gleichsam Arbeitgeber und Kollegen für interkulturelle Kompetenz sensibilisieren. Darüber hinaus geht es auch um die gesellschaftliche Teilhabe von Migranten, beispielsweise durch Sprachförderung und Wertevermittlung. Ein besonderes Augenmerk liegt auch auf der Frage, auf welchen Wegen Menschen legal nach Deutschland kommen können (Zuwanderungsgesetz, Asylgesetze, Aufenthaltsgesetz etc.) – und wie sie gerade in der Anfangsphase entsprechende Orientierung finden. Im Zusammenspiel mit meinen Qualifikationen in digitaler Prävention und Gesundheitsförderung sowie in kultursensibler Pflege bin ich mitsamt meiner Ausbildung als Psychosozialer Berater auf die Themen der gesundheitsbezogenen Vorbeugung, der psychologischen Beratung im Alltag und der diversitätsgerechten Altenbetreuung von Schutzsuchenden fokussiert“.

Selbstredend ist die Sprechstunde derweil auch für alle anderen Themen erreichbar, zu denen sich Ratsuchende an Dennis Riehle wenden können. Typische Anliegen dabei sind vorrangig die Psychosoziale Beratung in Lebenskrisen ohne Krankheitswert oder die seelsorgerliche Begleitung in alltäglichen Nöten. Im Zuge dessen kann es auch um folgende Fragestellungen gehen: Leistungen bei Arbeitslosigkeit (ALG I und II/“Hartz IV“), Sozialhilfe (Grundsicherung, Sozialgeld u.a.), Leistungen bei Erwerbsminderung und im Alter, Leistungen der Pflegeversicherung (Pflegegrade, Verhinderungs- und Kurzzeitpflege, Pflegegeld und Pflegesachleistungen…), Barrierefreiheit, Wohnraumanpassung, pflegerische Hilfsmittel, Entlastung für pflegende Angehörige, Hilfe bei Krankheit oder Behinderung, Leistungen der Krankenversicherung und anderer Sozialträger, Anrecht und Leistungen bei Schwerbehinderung, Blindengeld und Blindenhilfe, Wohngeld und Mietzuschuss, Fragen zu psychischer Gesundheit oder Gebrechen des Alters, Hilfe und Unterstützung bei Migrationshintergrund, Sozialleistungen für Flüchtlinge und Asylsuchende, Fragen in der Erziehung, Leistungen für Familien (Kindergeld…), im Studium und in der Ausbildung („BAföG“ usw.), Trauerbegleitung, Fragen zu Rehabilitation und Wiedereingliederung, Vorsorge-/Betreuungsvollmacht und Patientenverfügung sowie Hilfe bei Antragsstellung und dem Ausfüllen von Formularen oder Widersprüchen.

Aufgrund der Corona-Pandemie sind weiterhin keine Präsenztermine möglich. Hilfesuchende werden gebeten, sich entweder per Telefon unter 07531/955401 (bitte auf den Anrufbeantworter sprechen!) oder über Mail an dennis.riehle@Li-Na.de zu melden. Auch postalisch kann Kontakt aufgenommen werden: Martin-Schleyer-Str. 27, 78465 Konstanz. Zu beachten: Die Sprechstunde ist keinerlei Ersatz für Pflegeberatungen und andere Leistungen nach SGB XI. Auch kann sie keine fachkundige Rechtsberatung oder therapeutische, medizinische beziehungsweise heilkundliche Konsultation ersetzen. Eine Gewähr ist ebenso wie eine rechtliche Haftung nicht möglich. Es gilt das Gebot der Vertraulichkeit und Verschwiegenheit. Datenschutz wird gewährleistet. Eine Mailberatung ist auch anonym möglich.

Anmerkung: Dennis Riehle stellt für das soziale Problem des Kontaktnehmers, wenn nötig, die theoretischen Rechtsgrundlagen dar und verweist schematisch und ohne jegliche individuelle Bewertung auf die entsprechenden Gesetze, damit die Nutzer der Beratung im Zweifelsfall eine juristische Einzelfallprüfung bei einem Anwalt vornehmen lassen können, die das freiwillige Engagement nicht leisten darf. Der Schwerpunkt der vorliegenden, unentgeltlichen Dienstleistung ist die psychosoziale Unterstützung, welche die Betroffenen durch die Anforderungen des Alltags hindurchtragen soll.

Dennis Riehle: Psychosozialer Berater / Personal Coach, Weiterbildungen: Sozialrecht (zertifiziert) | Seelsorge | Gerontologie (zertifiziert) | Altenbetreuung | Trauerbegleitung | Digitale Prävention und Gesundheitsförderung (zertifiziert) | Integrationsberater | Rechtsfragen in der Pflege (zertifiziert) | Kultursensible Pflege (zertifiziert) | Flüchtlingshelfer | Psychische Gesundheit im Alter (zertifiziert)

Quelle: Pressemitteilung der Litzelstetter Nachbarschaftshilfe