Verschiedenes aus dem Ortschaftsrat

Rathaus / Ortsverwaltung Konstanz-Litzelstetten, (c) Foto: Wolfgang Flick
Rathaus / Ortsverwaltung Konstanz-Litzelstetten, (c) Foto: Wolfgang Flick

Ortsvorsteher Wolfgang Gensle berichtete in der Sitzung vom 13. April 2021, dass am 29. April eine Ortsbegehung mit dem Regierungspräsidium und der Landespolizei am Ortsausgang von Litzelstetten auf der Landesstraße in Richtung Wollmatinger Kreisel auf Höhe des Vereinsheims am Entengraben stattfand. Diskutiert wurde, ob am dortigen Parkplatz eine Fußgänger-Querungshilfe eingerichtet werden soll. Verschiedene Ansätze kamen in Betracht. Allerdings konnte bislang an besagter Stelle keine erhöhte Unfallhäufigkeit festgestellt werden. Nachdem sich die Überquerung im Außenbereich einer geschlossenen Ortschaft befindet, ist die Anordnung einer Geschwindigkeitsreduzierung ausgeschlossen. Das Regierungspräsidium wird allerdings einen Plan erstellen, wie ein geordneter Übergang an einer ausgewählten Stelle im vorliegenden Straßenabschnitt mit rechts- und linksseitiger Holzbegrenzung und einem Belag bis zur L 221 aussehen kann. Zudem werden auf beiden Straßenseiten Hinweisschilder „Achtung Fußgänger“ aufgestellt. Die Planungen sollen bis zum Sommer erstellt sein.

Nach einer Anregung eines Anwohners wird derzeit die Errichtung von Wohnmobil-Stellplätzen auf dem Torkelberg diskutiert. Zunächst stand die Anfrage im Raum, ob an der Torkelbergstraße solche Fahrzeuge geparkt werden dürfen. Nach Auskunft der zuständigen Fachämter wäre das Einrichten von Stellplätzen für Camping-Fahrzeuge in der Torkelberstraße auf der Höhe des Torkelbergs nur durch einen Bauantrag zu erreichen. Nachdem sich die entsprechende Fläche aber im Außenareal von Litzelstetten befindet, dürfte solch ein Vorhaben abgelehnt werden.

Mehrere Jugendliche zwischen 10 und 13 Jahren haben sich an Ortsverwaltung und Ortschaftsrat gewandt, um die Errichtung eines Skaterplatzes nach Dettinger Vorbild anzuregen. Gerade in der momentanen Corona-Pandemie besteht kaum Möglichkeit zur Freizeitgestaltung, weshalb die Jungen aktuell viel Zeit auf der Skateranlage im Nachbardorf verbringen. Allerdings wäre es aus ihrer Sicht viel schöner, wenn auch in Litzelstetten solch ein Park mit einer entsprechenden Skater-Rampe eingerichtet werden könnte. Die Unterzeichner des Schreibens bitten um die Unterstützung des Ortschaftsrates, der sich in seiner Sitzung ohnehin mit der Litzelstetter Jugend befasste: Ortschaftsrätin Dorothea Maier-Zepf unterstützte in ihrem Vortrag das Anliegen der jungen Litzelstetter, weitere Möglichkeiten zur Aktivität im Dorf anzubieten – dazu gehöre auch ein Skaterplatz.

Autor: Dennis Riehle