Koordinierte internationale Verkehrskontrolle auf dem Bodensee

Schiff der Wasserschutzpolizei
Schiff der Wasserschutzpolizei, (c) www.pixabay.com

Am Freitag, 18.06.2021 führten die See- und Wasserschutzpolizeistationen zeitgleiche Kontrollaktionen im jeweiligen Zuständigkeitsbereich der Anrainerstaaten und Bayern durch. Ziel der internationalen Kontrollen war es, Straftaten und Ordnungswidrigkeiten in der Sportschifffahrt zu erkennen und auch Gefahren für diese abzuwehren.

Insgesamt wurden 178 Wasserfahrzeuge, darunter Motor- und Segelboote, Stand Up Paddles und Ruderboote, kontrolliert. 44 Verstöße wurden geahndet. Diese waren Ausrüstungsmängel, nicht mitgeführte Urkunden sowie das verbotswidrige Befahren der 300-m-Uferzone mit Motorbooten. Außerdem wurden sechs Atemalkoholtests durchgeführt, welche jedoch nicht geahndet werden mussten.

Quelle: Pressemitteilung des Polizeipräsidiums Konstanz