Litzelstetter Sprechstundenleiter bildet sich zum Ernährungsberater fort

Logo der Litzelstetter Nachbarschaftshilfe LiNa
Logo der Litzelstetter Nachbarschaftshilfe LiNa

Was haben Ernährung und psychosoziales Wohlbefinden miteinander zu tun?

Die Litzelstetter Sozial- und Pflegesprechstunde bietet neuerdings ein zusätzliches Angebot an. Nachdem man sich bisher vor allem auf die psychologische, soziale, pflegerische und Integrationsberatung konzentriert hat, konnte sich der Leiter der ehrenamtlichen Dienstleistung, Dennis Riehle, mittlerweile zum Ernährungsberater fortbilden – und hat in seiner Qualifikation einen Schwerpunkt auf die Seniorenberatung gelegt. „Menschliches Wohlbefinden hängt maßgeblich von der Ernährung ab. Gerade bei bestehenden Krankheiten ist es maßgeblich, gewisse Diätvorgaben einzuhalten, um den Körper zu entlasten. Und im Alter, insbesondere bei Demenz, spielt die Nahrungsaufnahme eine ganz wesentliche Rolle in der Pflege. Deshalb habe ich darauf auch meinen Fokus in der Weiterbildung gelegt“, so Riehle. Dabei sei nicht nur die richtige Auswahl der passenden Lebensmittel ein Aspekt, sondern auch die Darreichung des Essens durch die Angehörigen oder Betreuungspersonen. „Ich freue mich, hierzu künftig wichtige Tipps geben zu können“, sagt der 36-Jährige, der die psychosoziale Beratung für die Bürger seit 2012 als freiwillige Tätigkeit der Litzelstetter Nachbarschaftshilfe e.V. ausrichtet. Nachdem gerade auch im Alter die Betroffenheit an Diabetes mellitus und Störungen des Magen-Darm-Bereichs zunimmt, waren diese beiden Themenfelder im Fokus der Qualifizierung. „Mit objektiver Bestandsaufnahme des Essverhaltens und einigen Anregungen zur ausgewogeneren Ernährung lassen sich diese Erkrankungen besser im Griff behalten“, meint Riehle.

Das Hauptaugenmerk der Sprechstunde bleibt aber weiterhin auf psychologischer und sozialer Beratung: „Ich unterstütze die Menschen mit einer durchtragenden Seelsorge in Lebenskrisen und bei Alltagsfragen, kann darüber hinaus aber auch eine allgemeine Sozialgesetzaufklärung anbieten. Das bedeutet, dass ich gerade zu Fragen von Sozialleistungen wie ALG I und II (Hartz IV), Sozialhilfe/Grundsicherung, Wohngeld, Erwerbsminderungsrente, Schwerbehinderung, medizinischer und beruflicher Rehabilitation, Förderung für Ausbildung und Studium, Verfügungen und Vollmachten sowie zu Maßnahmen der Selbsthilfe eine grundlegende Aussage treffen kann, ohne aber eine Einzelfallprüfung vornehmen zu dürfen. Daneben ist natürlich auch die Pflege ein zentrales Thema, das nachgefragt werden kann: Hierbei geht es in erster Linie meist um die Antragsstellung auf Pflegebedürftigkeit und die Begutachtung durch den ‚Medizinischen Dienst‘, die Bedeutung der einzelnen Pflegegrade, die Unterschiede zwischen Pflegesachleistungen und Pflegegeld, die Unterstützung für Wohnraumanpassungen, die Finanzierung der stationären Pflege oder die Möglichkeiten von Verhinderungs- und Tagespflege“, erklärt Riehle. Erst kürzlich hat er sich in der Professionellen Psychologischen Beratung und im Mentalen Training zertifizieren lassen, aktuell läuft noch eine Fortbildung zur Fachkraft für Familienzentren, damit auch die Familienberatung ausgebaut werden kann.

Aufgrund der Corona-Pandemie finden weiterhin keine Präsenztermine der Sprechstunde statt. Das unentgeltliche Beratungsangebot kann deshalb über Telefon (07531/955401, bitte Anliegen mit Adresse auf den AB sprechen, es folgt eine schriftliche Antwort), per Mail (dennis.riehle@Li-Na.de) und über Post (Martin-Schleyer-Str. 27, 78465 Konstanz) in Anspruch genommen werden. Bitte beachten Sie, dass die Sprechstunde nicht die passende Anlaufstelle für psychiatrische Notfälle oder sozialrechtliche Eilanliegen ist. In diesen Fällen kann Riehle aber an die geeigneten Ansprechpartner verweisen. Die Beratung ist insofern als eine niederschwellige Ergänzung gedacht, kann medizinische, therapeutische und juristische Konsultationen aber keinesfalls ersetzen. Datenschutz und Schweigepflicht werden eingehalten.

Pressemitteilung der Litzelstetter Nachbarschaftshilfe, Dennis Riehle