Litzelstetter Sprechstunde publiziert weitere Informationsblätter zu psychosozialen Fragen

Logo der Litzelstetter Nachbarschaftshilfe LiNa
Logo der Litzelstetter Nachbarschaftshilfe LiNa

Nachdem die Litzelstetter Sozial- und Pflegesprechstunde erst kürzlich eine ausführliche Übersicht der wichtigsten sozialen Leistungen in Deutschland herausgebracht hat, ergänzt sie dieser Tage ihre Veröffentlichungen durch weitere Informationen, die für Menschen mit chronischer Krankheit von Bedeutung sind.

Laut Aussagen des Leiters des ehrenamtlichen Angebots, Dennis Riehle, sind weitere Informationspapiere hinzugekommen: „Probleme mit der Krankenkasse? Rechte von Versicherten!“, „Erkrankung: Wie sage ich es Angehörigen und dem Arbeitgeber?“, „Chronische Erkrankung: Welche sozialen Ansprüche habe ich?“ und „Psychotherapie: Wie finde ich den passenden Therapieplatz?“.

Der 36-Jährige macht darauf aufmerksam, dass mit den Publikationen geholfen werden soll, einen Eindruck zu bekommen, wie man sich in psychosozialen Lebens- und Alltagskrisen verhalten kann und in welche Richtung eine weitergehende Unterstützung angezeigt ist. „Nachdem bereits in der Vergangenheit viel Resonanz auf die von mir bereitgestellten Informationsblätter zu anderen Themen klar wurde, habe ich diesen Weg nun fortgesetzt und die bisherigen Dokumente ergänzt“. Bestehende Papiere sind: „Pflegebedürftigkeit: Wie bereite ich mich auf die MDK-Begutachtung vor?“, „Schwerbehinderung – Was muss ich beim Antrag beachten?“ und „Übersichtsreihe über die Leistungen der deutschen Pflegeversicherung“.

Sowohl die früheren, wie auch die aktuellen Aufklärungsunterlagen können bei der Sozial- und Pflegesprechstunde kostenlos bezogen werden, die freiwillige Dienstleistung wird von der Litzelstetter Nachbarschaftshilfe e.V. getragen und steht allen Bürgerinnen und Bürgern offen. Wer nach der Lektüre der Informationsblätter oder generell Fragen zu seinem psychologischen, sozialen oder pflegerischen Anliegen hat, kann die Beratung der Sprechstunde unentgeltlich in Anspruch nehmen, auch wenn coronabedingt weiterhin keine Präsenztermine möglich sind. Es wird vor allem postalisch und per Mail Auskunft gegeben. Ratsuchende können ihr Hilfegesuch über Tel.: 07531/955401 (Frage bitte auf AB sprechen und Post- oder Mail-Adresse für Antwort hinterlassen) formulieren beziehungsweise per Mail unter dennis.riehle@Li-Na.de einschicken. Über diese Kontaktwege können auch die Informationsblätter angefordert werden.

Dennis Riehle ist als Psychologischer und Psychosozialer Berater ausgebildet, zudem im Sozialrecht zertifiziert und in Altenbetreuung, Seniorenberatung und Seelsorge weitergebildet. Es kann lediglich eine Allgemeine Sozialgesetzaufklärung geleistet werden, juristische Einzelfallprüfungen sind Rechtsanwälten vorbehalten. Entsprechend besteht bei der Inanspruchnahme der Sozial- und Pflegesprechstunde kein Anspruch auf Aktualität, Richtigkeit und Vollständigkeit der getätigten Angaben, Haftung und Gewähr sind daher ausgeschlossen. Das Angebot ersetzt keine fachkundige Rechtsberatung, medizinische oder therapeutische Konsultation. Bei Bedarf kann an die entsprechenden Ansprechpartner vermittelt werden. Für Notfälle ist das ehrenamtliche Angebot nicht gedacht.

Quelle: Pressemitteilung der Litzelstetter Nachbarschaftshilfe, Dennis Riehle