Erfolgreiche Beseitigung eines Kampfmittelfundes im Bereich der L221

Polizeifahrzeug
Polizeifahrzeug, (c) Foto: Wolfgang Flick, Konstanz

Die Polizei Konstanz hat am heutigen Donnerstagvormittag den sicheren Ablauf eines Einsatzes des Kampfmittelbeseitigungsdienstes im Bereich der L221 gewährleistet. Dort war auf dem ehemaligen Standortübungsplatz Bettenberg eine Wurfmine aus dem 1.Weltkrieg gefunden worden.

Für die sichere Bergung der Munition durch den Kampfmittelbeseitigungsdienst wurde ein Sicherheitsradius von 300 Metern um den Fundort definiert. Hierfür war ab ca. 10 Uhr eine Sperrung der L221 zwischen dem Kreisverkehr Dettingen (L221/L220) bis zum Kreisverkehr Litzelstetten (L221/L219) sowie des Geh- und Radwegs zwischen Wollmatingen und Litzelstetten erforderlich.

Die Begutachtung des Fundes durch den Kampfmittelbeseitigungsdienst vor Ort ergab, dass es sich um Übungsmunition (eine 17 cm große Wurfmine) handelte. Die Munition konnte ohne Sprengung geborgen und vom Kampfmittelbeseitigungsdienst abtransportiert werden. Gegen 10.30 Uhr war die gesperrte L221 wieder befahrbar. Das Polizeirevier Konstanz wurde unterstützt durch Beamte des Verkehrsdienstes Mühlhausen-Ehingen sowie des Polizeipräsidiums Einsatz.

Quelle: Pressemitteilung des Polizeipräsidiums Konstanz